1. Dezember 2009

Na dann aber auch weg mit den Kirchtürmen!

Die SchweizerInnen wollen also keine Minarette. Minarette würden nicht zur Religionsausübung gebraucht, heißt es. Na prima! Da die Christen ja auch keine Glocken und Kirchtürme zum Beten brauchen, wäre der nächste logische Schritt dann wohl auch endlich die - in der Schweiz katholische und protestantische - Lärmbelästigung durch Kirchenglocken, Prozessionen und ähnliches abzustellen. Wie komm ich denn als Agnostiker dazu, dass ich ständig zugebimmelt werde? (Wer weiß wo ich wohne kann das nachvollziehen.)

"Tirol braucht keine weiteren Minarette", meint unser Ex-Lieblingsinnenminister und Tiroler Landeshauptmann Günther Platter. Ob's an der platte(re)n Ausdrucksweise des LH liegt, dass er hier augenscheinlich für die rechtsextremen Partei ergreift? Ich befürchte nicht. Man könnte der ÖVP (und den konservativen Kräften in ganz Europa) vorwerfen zum Zwecke der WählerInnenmobilisierung auf den Minarettverbotszug aufzuspringen - und das obwohl auch die sogenannten Christlich-sozialen wissen sollten, wo die Endstation dieses Zuges ist. Ich glaube allerdings, dass es noch schlimmer um unseren gesellschaftlichen Frieden bestellt ist.

Der politische Schulterschluss der Dummheit zwischen den Schwarzen und den Rechtsextremen ist traurige Realität. Platter zum Beispiel will nicht den Effen die WählerInnen abspenstig machen, nein er glaubt den braunen Dreck, den er verzapft. Das Minarett wird mit der Schweizer Volksabstimmung zum Symbol für eine jahrzehntelang verfehlte Integrationspolitik und die Wirksamkeit vom stumpfer rechtspopulistischer Angstmache. Und wenn sich die wenigen verbliebenen VertreterInnen der Vernunft im Sinne der Aufklärung und des Humanismus innerhalb der VP nicht endlich eine Stimme verschaffen, wird das Minarett auch zum Symbol des inhaltlichen Dammbruchs einer ehemals großen Volkspartei.

Integration ist keine Einbahnstraße und genausowenig wie durch christliche Moralvorstellungen will ich durch islamische oder sonstwelche religiösen Moralvorstellungen und meinem Denken und Handeln eingeschränkt werden. Wenn ich die hier allgegenwärtigen katholischen optischen und akustischen Emissionen aushalte, dann werd' ich wohl auch noch den Schatten, den ein Minarett wirft, verkraften. Und wenn jemand meint unsere "Kultur" retten zu wollen, dann bitte rettet die Menschenrechte und die Religionsfreiheit und nicht die Kreuze in den Klassenzimmern.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja am besten alle Kirchtürme abreissen. Und die Grüne Partei gleich mit. So ein Schachsinn kann nur einem Grünen einfallen. Realitätsfern und ohne jeden Sinn.
WIR SIND IN ÖSTERREICH. Ein Land das von Christen aufgebaut wurde und nich von Moslems, Juden, Buddhisten oder anderen Religionen.

Anonym hat gesagt…

michael bauer was für ein schwachsinn
traurig das es menschen wie sie gibt
sie sind eine schande

Michael Bauer hat gesagt…

tja sarkasmus, ironie und freidenken sind offensichtlich nicht jedermanns/jederfraus sache...

Anonym hat gesagt…

tja, du polarisierst ja no mehr als der gebi. der hätte ja dann anstatt zum geistlichen elitegymnasium in eine moslemsschule wandern können.
im übrigen bin auch ich gegen jede religion. wie gesagt, gegen jede.
und jetzt sag mir du als politiker ein auch nur annähernd so erfolgreiches instrument die leute zu instrumentalisieren als die religionen.

Michael Bauer hat gesagt…

tja. angst und feindbilder.