12. Mai 2009

Der ÖH-Wahlkampf wird härter

Die GRAS wolle die Fachschaften abschaffen schreibt die ÖVP-Aktionsgemeinschaft in der zur AG-Wahlkampfbroschüre verkommenen UNIpress. Dass die AG pünktlich zum Wahlkampf alles mögliche an Erstunkenem und Erlogenem ihren GegnerInnen vorwirft, bin ich ja schon gewohnt. Den Studis ist ja auch nicht zuzumuten, dass es für die Satzungsänderung der ÖH-Innsbruck eine 2/3-Mehrheit und damit die Stimmen der PUFL-GRAS gebraucht hat.





Die GRAS ist sich bewußt, dass in den (Fakultäts-)Studienvertretung wichtige Basisarbeit für die Studierenden - von Studienberatung über Bücherbörsen bis hin zum Skriptenverkauf - geleistet wird. Fraktionen haben an der Basis der ÖH nichts verloren, deshalb kandidiert die PUFL-GRAS auch nicht organisiert in den Studienvertretungen, die ja nicht umsonst über eine Personenwahl gewählt werden. Die ÖVP-AG allerdings missbraucht die Studienvertretungen traditionell für Fraktionspolitik und Rekrutierung ihrer Laufmädchen und -burschen.





Ich will nicht wehleidig erscheinen und hätte es mir eigentlich denken können: Gestern haben wir in der Nacht an den Unistandorten A1-Flächen aufgehängt. Die 30 Flächen, die wir an der SoWi aufgehängt haben waren schon heute früh allesamt verschwunden. EinE SchelmIn wer einen Zusammenhang zwischen dem exzessiven Alkoholkonsum bei AG-Mensa Fest an der SoWi und dem Verschwinden unserer Plakatflächen vermutet...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lieber Michael,

als Studienvertreter muss man mit Leuten reden. Wenn du dich etwas umgehört hättest und mit Leuten geredet hättest, wäre ziemlich schnell offensichtlich geworden was mit euren Plakaten passiert ist:

Es war nämlich weder die böse AG, noch die alkoholisierten Mensafestbesucher noch die Landesgeschäftsstelle der ÖVP...

es war schlicht und einfach ein/e Hausmeister/in, der/die Plakate an nicht genehmigten Stellen entfernt hat.

Michael Bauer hat gesagt…

liebeR anonym,

ich gehe jetzt mal davon aus, dass du die info von mir hast - und als studienvertreterIn weißt du sicher auch, dass die mühlen der unibürokratie (wahlkommission, gi, hausmeister und retour) langsam mahlen. wir haben gleich angefragt.

aber du hast recht - ich habe zu unrecht alkoholisierte aglerInnen verdächtigt und möchte mich hiermit auch nochmal schriftlich entschuldigen.

lg michael